Schreckliche Vergiftungsaktion in unserem Refugium für verstoßene Tiere

Eigentlich war es ein schöner und friedlicher Sonntagmorgen als auf dem Refugium für verstoßene Tiere die Sonne über dem Meer aufging, als sich plötzlich einer der Hunde unter der Mauer durchgegraben hatte. Gerade als unsere Helferin die Stelle mit Steinen und Zement auffüllen wollte um danach den Ausreißer wieder hereinzuholen, fuhr die Nachbarin mit ihrem Moped vorbei, welche in der Vergangenheit schon mehrfach über die Mauer mit einem Steinschleuder auf unsere Helfer geschossen hatte und dafür eine Anzeige bei der Polizei bekam. Sofort begab sich unsere Helferin Ying in Vorahnung ans Eingangstor und sah wie mutmaßlich vergiftetes Fleisch über das Tor geworfen war und entfernte es eiligst, noch bevor einer der im Refugium lebenden Hunde es fressen konnten. Doch das war noch nicht alles, denn neben dem Tor lagen weitere vergiftete Fleischköder in einer Plastikschüssel die der Ausreißer des Tages bereits gefressen hatte. Nur wenige Minuten später windete sich die arme Hündin in Krämpfen und verstarb auf unserem privaten Zugangsweg zum Refugium jämmerlich.
Die herbeigerufene Polizei und der hinzugeilte Bürgermeister, beide Tierfreunde und Befürworter unseres Refugiums, zeigten sich bestürzt und meinten wir alle wissen wer das getan hat, doch wir müssten Beweise liefern und denjenigen in Flagranti erwischen. Wir sollten eine Videoüberwachung installieren mit mindestens 4 Kameras noch besser für das große Areal wäre eine 8 Kanal Anlage. Doch dafür haben wir selbstverständlich nicht die finanziellen Mittel, denn wir brauchen jede Spende für unser Kastrationsprogramm und für Notfälle die wir in unserere Pflegestation behandeln.

Spenden für die dringend benötigte Kameraüberwachung zur Sicherheit der vierbeinigen Bewohner des Refugiums werden auf folgende Spendenkonten unter dem Stichwort „Kameraüberwachung“ dankbar angenommen. Der jeweils aktuelle Spendenstand veröffentliche ich auf facebook sowie hier auf unserem Blog
http://newsblog.hundehilfe-thailand.de.

Deutsches Spendenkonto:
Heike Thermann
NORIS BANK
IBAN: DE83100777770088889100
SWIFT-Code (BIC): NORSDE51XXX

Thailändisches Spendenkonto
MRS. HEIKE THERMANN
KASIKORNBANK BANGSAPHAN
A/C no. 295-2-36605-2

PayPal:
https://www.paypal.me/hundehilfethailand

 

Über streetdogs

https://www.facebook.com/Hundehilfe.Thailand
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.