Manchmal muss man ein paar Schritte zurückgehen, um vorwärts zu kommen.

Diese Erfahrung hat mich durch das ganze Tierschutzjahr 2017 begleitet und dabei leider immer wieder in den menschlichen Abgrund voller Arroganz und Überheblichkeit, aber auch in das abscheuliche Gesicht grenzenloser Gier blicken lassen.

Rückblickend war es dennoch ein erfolgreiches Jahr zum Wohle der Strassentiere, wenn auch mit erheblich größerer Kraftanstrengung. Doch für jedes Tier dem wir ein besseres Leben schenkten, hat sich der Aufwand trotz persönliche Gefährdung, gegen allen Widrigkeiten durch die Herrschenden in einem korrupten, autoritären sowie rassistischem System, gelohnt.

Neben der Tierschutzarbeit zur Reduzierung der Population von streunenden Hunden und Katzen durch rund 800 Kastrationen und unzähligen Schutzimpfungen alleine im Jahr 2017, halfen wir auch vielen verunglückten und kranken Hunden durch die Übernahme der Tierarztkosten und Pflege in unserer Krankenstation auf dem Refugium für verstossene Tiere.
Wir wünschen euch eine besinnliche Weihnachtszeit, alles Gute für ein erfolgreiches Jahr 2018 und danken unseren treuen Unterstützer, besonders in Deutschland und in der Schweiz

Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln, denn Zivilisation zeigt sich auch am Umgang mit Tieren.
Wenn wir Empathie für Lebewesen entwickeln können, die uns am wenigsten ähneln, dann ist es einfach, für diejenigen Mitgefühl zu empfinden, die uns am ähnlichsten sind.
Mahatma Gandhi

Über streetdogs

https://www.facebook.com/Hundehilfe.Thailand

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.